Geschäftsordnung

Einführung

 

Der Internetshop unter https://meblogrod.pl/ wird von der MEBLOGRÓD Spółka z ograniczoną odpowiedzialnością mit Sitz in Krupin, Krupin 38, 19-335 Prostki, NIP: 1133036782, REGON: 389385961, eingetragen im Unternehmerregister des Landesgerichtsregisters unter der KRS-Nummer: 0000909607, Registergericht: Bezirksgericht für die Hauptstadt Warschau in Warschau, XIV: 5.000 PLN.

 

Kontaktinformationen des Verkäufers:

- Telefon: +48 537 560 601,

- E-Mail Adresse: zzmeblogrod@gmail.com.

 

Das vorliegende Dokument (das gleichzeitig eine Verordnung im Sinne des Gesetzes vom 18. Juli 2002 über die elektronische Erbringung von Dienstleistungen darstellt), im Folgenden als "Verordnung" bezeichnet, definiert die Art und den Umfang der elektronischen Erbringung von Dienstleistungen über den Internetshop, die Grundsätze des Abschlusses von Kaufverträgen über den Internetshop, die Grundsätze der Erfüllung dieser Verträge, die Rechte und Pflichten des Kunden und des Verkäufers sowie das Verfahren zum Rücktritt vom Vertrag und das Beschwerdeverfahren.

 

§1 Begriffsbestimmungen

 

  1. Online-Geschäft - Online-Shop unter https://meblogrod.pl/.
  2. Verkäufer - MEBLOGRÓD Spółka z ograniczoną odpowiedzialnością mit Sitz in Krupin, Krupin 38, 19-335 Prostki, NIP: 1133036782, REGON: 389385961, eingetragen im Unternehmerregister des Landesgerichtsregisters unter der KRS-Nummer: 0000909607, Registergericht: Bezirksgericht für die Hauptstadt Warschau in Warschau, XIV. Wirtschaftsabteilung des Landesgerichtsregisters, Stammkapital: 5.000 PLN.
  3. Kunde - eine natürliche Person, eine juristische Person oder eine organisatorische Einheit ohne Rechtspersönlichkeit, der die Rechtsfähigkeit gesetzlich zuerkannt ist, die einen Vertrag mit dem Verkäufer abschließt.
  4. Verbraucher - eine natürliche Person, die mit dem Verkäufer ein Rechtsgeschäft tätigt, das nicht unmittelbar mit ihrer wirtschaftlichen oder beruflichen Tätigkeit verbunden ist.
  5. Dienst - elektronische Dienstleistungen, die der Verkäufer über den Internetshop anbietet.
  6. Kaufvertrag - Im Fernabsatz zwischen dem Kunden und dem Verkäufer über einen Online-Shop geschlossener Vertrag, der den Kauf eines Produkts zum Gegenstand hat.
  7. Produkt - ein Produkt, das der Kunde über den Online-Shop kauft.
  8. Bestellformular - ein im Online Shop verfügbares Formular für die Bestellung eines Produkts.
  9. Arbeitstag - einen Tag von Montag bis Freitag, außer an Feiertagen.

 

 

§2 Allgemeine Bestimmungen

 

  1. Der Verkäufer verpflichtet sich, dem Kunden Dienstleistungen in dem Umfang und zu den Bedingungen zu erbringen, die in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen festgelegt sind.
  2. Der Kunde verpflichtet sich, den Online-Shop in Übereinstimmung mit den geltenden Gesetzen und Regeln des gesellschaftlichen Zusammenlebens zu nutzen.
  3. Der Kunde, der die Dienstleistungen des Verkäufers in Anspruch nimmt, ist verpflichtet, diese Bedingungen einzuhalten.
  4. Der Verkäufer hält sich an die Grundsätze des Schutzes der personenbezogenen Daten der Kunden gemäß der Verordnung (EU) 2016/679 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 27.04.2016 zum Schutz natürlicher Personen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten, zum freien Datenverkehr und zur Aufhebung der Richtlinie 95/46/EG.
  5. Der Kunde willigt in die Erhebung, Speicherung und Verarbeitung personenbezogener Daten durch den Verkäufer zum Zwecke der Vertragserfüllung ein. Die genauen Bedingungen für die Erhebung, Verarbeitung und den Schutz personenbezogener Daten durch den Verkäufer sind in der "Datenschutzerklärung" des Online-Shops festgelegt.
  6. Die Informationen über das Produkt auf der Website des Online-Shops stellen eine Aufforderung zum Abschluss eines Vertrags im Sinne von Artikel 71 des Gesetzes vom 23. April 1964 - Zivilgesetzbuch - dar.
  7. Alle auf der Website des Online-Shops angegebenen Preise sind Bruttopreise.
  8. Der Verkäufer behält sich das Recht vor, die Preise der im Online-Shop verfügbaren Produkte zu ändern, neue Produkte einzuführen sowie Werbeaktionen durchzuführen und zu stornieren oder laufende Werbeaktionen zu ändern. Im Falle von Werbeaktionen, die eine vorübergehende Senkung des Preises eines Produkts beinhalten, gibt der Verkäufer auf der Produktseite neben dem Werbepreis den vorherigen niedrigsten Preis des Produkts an, der in den 30 Tagen vor der Einführung der Werbeaktion galt. Die Höhe der Ermäßigung wird im Verhältnis zu dem angegebenen niedrigsten Preis festgelegt.
  9. Die Bereitstellung rechtswidriger oder anstößiger Inhalte durch den Kunden ist verboten. Der Kunde ist verpflichtet, die Websites des Verkäufers in einer Weise zu nutzen, die deren Funktion nicht beeinträchtigt, insbesondere indem er keine spezielle Software (einschließlich Malware) oder Geräte verwendet.
  10. Besondere Risiken, die mit der Nutzung von Diensten auf elektronischem Wege verbunden sind, sind die Möglichkeit, dass Unbefugte Zugang zu den über das Netz übertragenen oder auf den an das Netz angeschlossenen Computern gespeicherten Daten erhalten und in diese eingreifen, was insbesondere zu deren Verlust, unbefugter Änderung oder zur Unmöglichkeit der Nutzung der über den Online-Shop angebotenen Dienste führen kann.

 

§3 Dienstleistungen und allgemeine Geschäftsbedingungen

 

  1. Der Verkäufer bietet mittels des Online-Shops elektronische Dienstleistungen an:
    a) die Bereitstellung des Inhalts über das Angebot und die Produkte auf der Website des Online-Shops,
    b) um das Ausfüllen eines Bestellformulars zum Abschluss eines Kaufvertrags zu ermöglichen.
  2. Die unter Punkt 1 genannten Dienstleistungen werden kostenlos erbracht.
  3. Der Vertrag über die Erbringung elektronischer Dienstleistungen in Form der Ermöglichung des Ausfüllens des Bestellformulars wird mit dem Kunden für einen bestimmten Zeitraum in dem Moment geschlossen, in dem der Kunde mit dem Ausfüllen des Formulars beginnt, und endet in dem Moment, in dem der Kunde vom Ausfüllen des Formulars zurücktritt oder in dem Moment, in dem das ausgefüllte Formular an den Verkäufer gesendet wird.
  4. Technische Anforderungen, die für die Nutzung der vom Verkäufer angebotenen Dienste erforderlich sind:
    (a) ein Gerät mit Internetzugang,
    b) einen Webbrowser, der Cookies unterstützt,
    (c) Zugang zu E-Mail.
  5. Der Kunde trägt die Kosten für den Internetzugang und die Datenübertragung gemäß dem Tarif seines Internetanbieters.

 

§4 Kaufvertrag

 

  1. Der Verkäufer bietet die Möglichkeit, Bestellungen für die im Online-Shop verfügbaren Produkte aufzugeben:
    a) mittels des Bestellformulars, das im Online-Shop 24 Stunden, 7 Tage die Woche zur Verfügung steht,
    b) per Telefon unter der Nummer +48 537 560 601,
    c) per E-Mail an zzmeblogrod@gmail.com.
  2. Um eine Bestellung über das Bestellformular aufzugeben, wählt der Kunde ein im Online-Shop verfügbares Produkt aus, wobei er die Menge angibt, die er zu kaufen beabsichtigt, und die Eigenschaften des bestellten Produkts angibt. Nach der Auswahl des Produkts (indem er das Produkt über die im Online-Shop verfügbaren Funktionen in den "Warenkorb" legt) füllt der Kunde das Bestellformular aus und gibt darin die Daten an, die der Verkäufer für die Bearbeitung der Bestellung benötigt, und bestätigt dann die Aufgabe der Bestellung über die Schaltfläche "Bestellen und bezahlen".
  3. Um eine Bestellung per Telefon oder E-Mail aufzugeben, stellt der Kunde dem Verkäufer Informationen über das zu bestellende Produkt und die für die Erfüllung der Bestellung erforderlichen Daten zur Verfügung, insbesondere Identifikationsdaten, Adressdaten und Daten zur Kontaktaufnahme bezüglich der Bestellung (Telefonnummer, E-Mail-Adresse).
  4. Nach Eingang der Bestellung schickt der Verkäufer dem Kunden eine Bestätigung der Annahme der Bestellung per E-Mail an die bei der Bestellung angegebene E-Mail-Adresse. Anschließend schickt der Verkäufer dem Kunden eine Auftragsbestätigung, nachdem er geprüft hat, ob die Bestellung bearbeitet werden kann. Sobald der Kunde die Auftragsbestätigung erhält, kommt der Kaufvertrag zustande.
  5. Die Auftragsbestätigung enthält die vereinbarten Bedingungen des Kaufvertrags, insbesondere die Menge und die Art des bestellten Produkts, den zu zahlenden Gesamtpreis einschließlich der Lieferkosten und den Betrag der gewährten Rabatte (falls zutreffend).

 

§5 Vorlaufzeit und Lieferung

 

  1. Der Verkäufer bearbeitet die Bestellungen in der Reihenfolge ihres Eingangs (vorbehaltlich § 6 Ziffer 3 dieser Bedingungen).
  2. Die Vorlaufzeit für eine Bestellung besteht aus der Vorbereitung, Fertigstellung, Verpackung und Freigabe des Produkts durch den Verkäufer. Die durchschnittliche Vorlaufzeit beträgt einen Arbeitstag.
  3. Bestellungen, die an einem Werktag nach 16 Uhr und an Feiertagen aufgegeben werden, gelten als am nächsten Werktag aufgegeben.
  4. Sollte ein Teil einer Bestellung, die aus mehreren Produkten besteht, derzeit nicht verfügbar sein, wird der Kunde telefonisch oder per E-Mail darüber informiert und entscheidet, wie er mit der Bestellung verfahren möchte (Teilerfüllung, Verlängerung der Wartezeit, Stornierung der gesamten Bestellung oder Auswahl eines Ersatzprodukts).
  5. Bei Bestellungen, die aus mehreren Produkten mit unterschiedlicher Verfügbarkeit bestehen und in einer einzigen Sendung geliefert werden sollen, richtet sich die Lieferzeit nach dem Datum, an dem der Verkäufer das letzte in der Bestellung enthaltene Produkt fertigstellt, es sei denn, mit dem Kunden wurde etwas anderes vereinbart.
  6. Die Zeit für die Lieferung des Produkts an den Kunden durch den Spediteur gemäß der vom Kunden gewählten Liefermethode wird zur Bearbeitungszeit der Bestellung hinzugerechnet. Informationen über Liefermethoden und -kosten werden dem Kunden bei der Bestellung mitgeteilt.
  7. Die Bestellungen werden nur an Werktagen zur Auslieferung an den Spediteur aufgegeben.
  8. Bei Erhalt des Pakets sollte der Kunde den Zustand der Verpackung und des Inhalts sorgfältig überprüfen. Werden Schäden oder andere Unregelmäßigkeiten festgestellt, sollte er im Beisein des Kuriers ein Schadensprotokoll erstellen und den Verkäufer benachrichtigen.
  9. Wird eine Sendung aus Gründen, die der Kunde zu vertreten hat, abgelehnt oder kann sie nicht zugestellt werden, ist der Verkäufer berechtigt, dem Kunden die in diesem Zusammenhang entstandenen Kosten in Rechnung zu stellen (z.B. Kosten für die Rücksendung der Sendung an den Verkäufer oder die erneute Zusendung an den Kunden).
  10. Für den Fall, dass der Verkäufer den Kunden für Schäden, die während des Transports des Produkts entstanden sind, versichert, gehen die Ansprüche, die dem Kunden aus diesem Grund gegen den Frachtführer zustehen, soweit sie vom Verkäufer versichert worden sind, auf den Verkäufer über. Die Abtretung der Ansprüche an den Verkäufer bedarf keiner gesonderten Abtretungsvereinbarung.
  11. Der Verkäufer ermöglicht die Abholung der Bestellung an einer stationären Stelle in Krupin 38, 19-335 Prostki, die werktags von 7.00 bis 15.00 Uhr geöffnet ist. Die Abholung der Bestellung ist erst möglich, nachdem der Verkäufer bestätigt hat, dass die Produkte versandbereit sind und ein Abholtermin vereinbart wurde.

 

§6 Zahlungsarten

 

  1. Der Verkäufer erlaubt die Bezahlung der bestellten Produkte:
    a) in Form der Vorauszahlung über das elektronische Zahlungssystem PayU, dessen Betreiber die PayU S.A. mit Sitz in Poznań ist, gemäß den Bestimmungen des elektronischen Zahlungssystems PayU,
    b) durch Vorauszahlung per traditioneller Banküberweisung auf das Bankkonto des Verkäufers,
    c) Nachnahme,
    d) bei Abholung an einem festen Punkt.
  2. Der Kunde, der Vorkasse wählt, ist verpflichtet, die Zahlung innerhalb von sieben Tagen nach Vertragsabschluss zu leisten. Erfolgt die Zahlung nicht innerhalb der genannten Frist, kann der Kaufvertrag gekündigt werden.
  3. Der Verkäufer fährt mit der Bearbeitung der Bestellung fort, sobald er vom Betreiber des elektronischen Zahlungssystems die Information über die positive Autorisierung der Transaktion erhält oder nachdem die Zahlung auf dem Bankkonto gutgeschrieben wurde (bei herkömmlichen Überweisungen). Bei Nachnahme oder Abholung an einer stationären Stelle fährt der Verkäufer mit der Bearbeitung der Bestellung nach deren Bestätigung fort.
  4. Der Kaufnachweis wird dem Kunden zusammen mit dem Produkt oder auf elektronischem Wege an die vom Kunden bei der Bestellung angegebene E-Mail-Adresse übermittelt.
  5. Falls eine Erstattung für eine vom Kunden per Zahlungskarte getätigte Transaktion erforderlich ist, wird der Verkäufer die Erstattung auf das der Zahlungskarte des Kunden zugeordnete Bankkonto vornehmen.

 

§7 Gewährleistung für Produktmängel

 

  1. Die Bestimmungen dieses Absatzes gelten für Kaufverträge, die vor dem 1. Januar 2023 geschlossen werden.
  2. Gemäß Artikel 556 des Gesetzes vom 23. April 1964 - Zivilgesetzbuch - haftet der Verkäufer gegenüber dem Kunden, wenn das verkaufte Produkt einen Sach- oder Rechtsmangel aufweist. Der Verkäufer ist von der Gewährleistungshaftung befreit, wenn der Kunde zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses von dem Mangel wusste.
  3. Die Lieferung des Produkts im Rahmen der Ausübung der Mängelgewährleistungsrechte erfolgt auf Kosten des Verkäufers.
  4. Der Verkäufer haftet im Rahmen der Garantie, wenn der Mangel vor Ablauf von zwei Jahren ab dem Datum der Lieferung des Produkts an den Kunden entdeckt wird.
  5. Produktmängel sind per E-Mail an zzmeblogrod@gmail.com oder schriftlich an die Adresse des Geschäftssitzes des Verkäufers zu melden. Die Mitteilung kann auf dem Formular erfolgen, das als Anhang Nr. 2 zu den Geschäftsbedingungen beigefügt ist.
  6. Ist die verkaufte Sache mit einem Mangel behaftet, kann der Kunde eine Erklärung zur Minderung des Preises abgeben oder vom Vertrag zurücktreten, es sei denn, der Verkäufer ersetzt die mangelhafte Sache unverzüglich und ohne übermäßige Unannehmlichkeiten für den Kunden durch eine mangelfreie Sache oder beseitigt den Mangel. Diese Einschränkung gilt nicht, wenn die Sache vom Verkäufer bereits ersetzt oder nachgebessert wurde oder der Verkäufer seiner Verpflichtung, die Sache durch eine mangelfreie Sache zu ersetzen oder den Mangel zu beseitigen, nicht nachgekommen ist.
  7. Der Kunde kann anstelle der vom Verkäufer vorgeschlagenen Beseitigung des Mangels den Ersatz der Sache durch eine mangelfreie Sache oder anstelle des Ersatzes der Sache die Beseitigung des Mangels verlangen, es sei denn, dass die Herstellung des vertragsgemäßen Zustands auf die vom Kunden gewählte Art und Weise unmöglich ist oder mit unverhältnismäßig hohen Kosten verbunden wäre, verglichen mit der vom Verkäufer vorgeschlagenen Art und Weise.
  8. Der Kunde kann nicht vom Vertrag zurücktreten, wenn der Mangel unerheblich ist.
  9. Wenn es für die Beurteilung von physischen Mängeln notwendig ist, muss das Produkt an die folgende Adresse geliefert werden: MEBLOGRÓD Sp. z o.o., Krupin 38, 19-335 Prostki.
  10. Der Verkäufer antwortet auf die Mitteilung des Kunden innerhalb von 14 Kalendertagen nach deren Eingang. Die Nichtberücksichtigung des Ersuchens innerhalb der genannten Frist gilt als dessen Annahme.

 

§7a. Haftung für die Konformität des Produkts mit dem Vertrag

 

  1. Gemäß Artikel 43a ff. des Gesetzes vom 30. Mai 2014 über die Rechte der Verbraucher haftet der Verkäufer gegenüber dem Kunden, der ein Verbraucher ist, für die Übereinstimmung des Produkts mit dem Kaufvertrag. Die Bestimmungen über den Verbraucher in diesem Kapitel gelten für eine natürliche Person, die einen Vertrag abschließt, der in direktem Zusammenhang mit ihrer Geschäftstätigkeit steht, wenn sich aus dem Inhalt dieses Vertrages ergibt, dass er für diese Person keinen beruflichen Charakter hat, der sich insbesondere aus dem Gegenstand ihrer Geschäftstätigkeit ergibt, die auf der Grundlage der Bestimmungen des Zentralregisters und der Informationen über die Geschäftstätigkeit zur Verfügung gestellt wird.
  2. Der Verkäufer haftet nicht für die Vertragswidrigkeit des Produkts im Sinne von Artikel 43a Absatz 2 oder 3 des Gesetzes vom 30. Mai 2014 über die Rechte der Verbraucher, wenn der Verbraucher spätestens zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses ausdrücklich darüber informiert wurde, dass eine bestimmte Eigenschaft des Produkts von den in Artikel 43a Absatz 2 oder 3 des Gesetzes genannten Anforderungen an die Vertragskonformität abweicht, und wenn er das Fehlen einer bestimmten Eigenschaft des Produkts ausdrücklich und gesondert akzeptiert hat.
  3. Die Lieferung des Produkts in Ausübung der in diesem Absatz genannten Rechte erfolgt auf Kosten des Verkäufers.
  4. Der Verkäufer haftet für die zum Zeitpunkt der Lieferung bestehende und innerhalb von zwei Jahren nach diesem Zeitpunkt offenbar gewordene Vertragswidrigkeit des Produkts, es sei denn, die vom Verkäufer, seinen Rechtsvorgängern oder in deren Namen handelnden Personen festgelegte Haltbarkeitsdauer des Produkts ist länger. Bei jeder Vertragswidrigkeit des Produkts, die vor Ablauf von zwei Jahren ab dem Zeitpunkt der Lieferung des Produkts offenkundig wird, wird vermutet, dass sie bereits zum Zeitpunkt der Lieferung bestand, es sei denn, das Gegenteil wird bewiesen oder die Vermutung ist mit der Art des Produkts oder der Art der Vertragswidrigkeit des Produkts nicht vereinbar.
  5. Eine Mitteilung über die Nichtübereinstimmung des Produkts mit dem Vertrag ist per E-Mail an zzmeblogrod@gmail.com oder schriftlich an die Adresse des Geschäftssitzes des Verkäufers zu senden. Die Mitteilung kann auf dem Formular erfolgen, das den Allgemeinen Geschäftsbedingungen als Anhang Nr. 2 beigefügt ist.
  6. Ist das Produkt nicht vertragsgemäß, so kann der Verbraucher dessen Nachbesserung oder Ersatzlieferung verlangen. Der Verkäufer kann eine Ersatzlieferung vornehmen, wenn der Verbraucher eine Nachbesserung verlangt, oder er kann eine Nachbesserung vornehmen, wenn der Verbraucher eine Ersatzlieferung verlangt, wenn die Herstellung des vertragsgemäßen Zustands des Produkts auf die vom Verbraucher gewählte Weise unmöglich ist oder für den Verkäufer mit übermäßigen Kosten verbunden wäre. Sind Nachbesserung und Ersatzlieferung unmöglich oder mit unverhältnismäßig hohen Kosten für den Verkäufer verbunden, kann der Verkäufer die Herstellung des vertragsgemäßen Zustands des Produkts verweigern.
  7. Wenn das Produkt nicht vertragsgemäß ist, kann der Verbraucher eine Erklärung zur Minderung des Preises abgeben oder vom Vertrag zurücktreten, wenn:
    a) Der Verkäufer hat sich geweigert, das Produkt in Übereinstimmung mit dem Vertrag zu bringen;
    b) Der Verkäufer hat es versäumt, das Produkt in Übereinstimmung mit dem Vertrag zu bringen;
    c) die Vertragswidrigkeit des Produkts fortbesteht, obwohl der Verkäufer versucht hat, das Produkt in Übereinstimmung mit dem Vertrag zu bringen;
    (d) die Vertragswidrigkeit des Produkts rechtfertigt entweder eine Preisminderung oder den Rücktritt vom Vertrag, ohne dass zuvor eine Nachbesserung oder ein Ersatzprodukt in Anspruch genommen wurde;
    (e) aus der Erklärung des Verkäufers oder den Umständen hervorgeht, dass er das Produkt nicht innerhalb einer angemessenen Frist oder ohne unzumutbare Unannehmlichkeiten für den Verbraucher in Übereinstimmung mit dem Vertrag bringen wird.
  8. Der Kunde kann nicht vom Vertrag zurücktreten, wenn die Vertragswidrigkeit des Produkts unerheblich ist.
  9. Der Verkäufer erstattet dem Verbraucher die Beträge, die aufgrund der Ausübung des Minderungsrechts geschuldet sind, unverzüglich, spätestens jedoch innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt der Erklärung des Verbrauchers über die Preissenkung.
  10. Im Falle des Rücktritts vom Vertrag hat der Verbraucher das Produkt unverzüglich auf Kosten des Verkäufers an diesen zurückzusenden. Der Verkäufer erstattet dem Verbraucher den Preis unverzüglich, spätestens jedoch innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt des Produkts oder des Nachweises über dessen Rücksendung. Der Verkäufer erstattet den Preis auf demselben Zahlungsweg, den der Verbraucher benutzt hat, es sei denn, der Verbraucher hat ausdrücklich einer anderen Art der Rückerstattung zugestimmt, die für ihn keine Kosten verursacht.
  11. Wenn es für die Beurteilung von physischen Mängeln notwendig ist, muss das Produkt an die folgende Adresse geliefert werden: MEBLOGRÓD Sp. z o.o., Krupin 38, 19-335 Prostki.
  12. Der Verkäufer antwortet auf die Mitteilung des Kunden innerhalb von 14 Kalendertagen nach deren Eingang. Die Nichtberücksichtigung des Ersuchens innerhalb der genannten Frist gilt als dessen Annahme.
  13. Der Verkäufer trägt die Kosten für die Abholung, die Lieferung, die Nachbesserung oder den Ersatz des Produkts durch ein neues Produkt.

 

§8 Rücktritt vom Kaufvertrag

 

  1. Ein Kunde, der Verbraucher im Sinne von Artikel 27 des Gesetzes über die Rechte der Verbraucher vom 30. Mai 2014 ist, hat das Recht, von einem im Fernabsatz geschlossenen Vertrag ohne Angabe von Gründen zurückzutreten.
  2. Die Bestimmungen dieses Kapitels über den Verbraucher gelten für eine natürliche Person, die einen Vertrag abschließt, der in unmittelbarem Zusammenhang mit ihrer Geschäftstätigkeit steht, sofern sich aus dem Inhalt dieses Vertrags ergibt, dass er für diese Person nicht beruflicher Natur ist, was sich insbesondere aus dem Gegenstand ihrer Geschäftstätigkeit ergibt, der auf der Grundlage der Bestimmungen des Zentralregisters und der Informationen über die Geschäftstätigkeit zugänglich gemacht wird.
  3. Das Recht, den Vertrag zu widerrufen, besteht innerhalb von 14 Kalendertagen ab dem Zeitpunkt, an dem der Kunde oder ein von ihm benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, das Produkt in Besitz genommen hat. Bezieht sich der Vertrag auf mehrere Artikel, die getrennt, in Partien oder in Teilen geliefert werden, beginnt die Frist in dem Moment, in dem der Kunde den letzten Artikel, die letzte Partie oder den letzten Teil in Besitz nimmt.
  4. Der Kunde kann vom Vertrag zurücktreten, indem er eine Erklärung auf dem Formular, das die Anlage Nr. 1 zu diesen Bedingungen bildet, an die Postanschrift des Verkäufers oder per E-Mail an zzmeblogrod@gmail.com sendet.
  5. Zur Wahrung der in Nummer 3 genannten Frist genügt es, wenn die Rücktrittserklärung vor ihrem Ablauf abgesandt wird.
  6. Der Verkäufer wird dem Kunden den Eingang der Rücktrittserklärung unverzüglich bestätigen.
  7. Der Verkäufer hat dem Kunden unverzüglich und spätestens binnen 14 Kalendertagen ab Zugang der Widerrufserklärung alle Zahlungen, die er von dem Kunden erhalten hat, einschließlich der Kosten der Rücksendung der Ware, zurückzuerstatten. Für diese Rückzahlung verwendet der Verkäufer dasselbe Zahlungsmittel, das der Kunde verwendet hat, es sei denn, mit dem Kunden wurde ausdrücklich eine andere Art der Rückzahlung vereinbart, bei der für den Kunden keine Kosten anfallen.
  8. Hat der Verkäufer dem Kunden nicht angeboten, das Produkt selbst abzuholen, kann der Verkäufer die Rückzahlung der erhaltenen Zahlungen solange zurückhalten, bis er das Produkt zurückerhalten hat oder der Kunde den Nachweis der Rückgabe erbracht hat, je nachdem, welches Ereignis zuerst eintritt.
  9. Hat der Kunde eine andere als die vom Verkäufer angebotene billigste übliche Versandart gewählt, so ist der Verkäufer nicht verpflichtet, dem Käufer die ihm entstandenen Mehrkosten zu erstatten.
  10. Der Kunde ist verpflichtet, das Produkt unverzüglich, spätestens jedoch innerhalb von 14 Kalendertagen ab dem Tag, an dem er vom Vertrag zurückgetreten ist, an den Verkäufer zurückzusenden oder einer vom Verkäufer beauftragten Person zu übergeben, es sei denn, der Verkäufer hat angeboten, das Produkt selbst abzuholen. Es reicht aus, das Produkt vor Ablauf der Frist zurückzusenden.
  11. Der Kunde trägt nur die unmittelbaren Kosten der Rücksendung des Produkts.
  12. Die Ware ist an den Verkäufer unter der folgenden Adresse zu liefern: MEBLOGRÓD Sp. z o.o., Krupin 38, 19-335 Prostki.
  13. Der Kunde ist verpflichtet, das Produkt während des Transports angemessen zu schützen. Der Verkäufer akzeptiert keine Pakete, die per Nachnahme verschickt werden.
  14. Im Falle des Widerrufs haftet der Verbraucher für jede Wertminderung der Sache, die sich aus der Nutzung der Sache über das zur Feststellung der Art, der Eigenschaften und der Funktionsweise der Sache erforderliche Maß hinaus ergibt.
  15. Der Kunde hat kein Rücktrittsrecht bei Verträgen im Sinne von Artikel 38 des Gesetzes vom 30. Mai 2014 über die Rechte der Verbraucher, unter anderem bei einem Vertrag, bei dem der Leistungsgegenstand eine nicht vorgefertigte Sache ist, die nach den Spezifikationen des Verbrauchers angefertigt wird oder die den individuellen Bedürfnissen des Verbrauchers entspricht.

 

§9 Rücktritt vom Vertrag über die Erbringung von elektronischen Dienstleistungen
und Beschwerdeverfahren

 

  1. Bei Verträgen über die Erbringung von elektronischen Dienstleistungen, die auf Dauer und auf unbestimmte Zeit angelegt sind, ist der Kunde berechtigt, den Vertrag zu kündigen. Der Kunde kann den Vertrag mit sofortiger Wirkung und ohne Angabe von Gründen durch Übersendung einer Kündigungserklärung an die E-Mail-Adresse zzmeblogrod@gmail.com kündigen.
  2. Der Verkäufer behält sich das Recht vor, den Vertrag über die Erbringung von Dienstleistungen auf elektronischem Wege auf Dauer und auf unbestimmte Zeit mit einer Frist von 14 Tagen zu kündigen, wenn der Kunde gegen die Bestimmungen der vorliegenden Geschäftsbedingungen verstößt.
  3. Im Falle einer Nichterfüllung oder einer nicht ordnungsgemäßen Erfüllung der über den Online-Shop erbrachten Leistungen durch den Verkäufer hat der Kunde das Recht, eine Beschwerde per E-Mail an zzmeblogrod@gmail.com zu richten.
  4. Eine ordnungsgemäß eingereichte Beschwerde muss die Bezeichnung des Kunden (Vor- und Nachname oder Firmenname, Wohn- oder Geschäftsadresse und E-Mail-Adresse), den Gegenstand der Beschwerde sowie die Angabe des Zeitraums, auf den sich die Beschwerde bezieht, und die Umstände, die die Beschwerde rechtfertigen, enthalten.
  5. Eine Beschwerde wird vom Verkäufer innerhalb von 14 Kalendertagen nach Eingang der Beschwerde geprüft.

 

§10 Bestimmungen für Unternehmer

 

  1. Die Bestimmungen dieses Absatzes gelten nur für Kunden, die keine Verbraucher im Sinne von Art. 22 sind.1 Zivilgesetzbuch.
  2. Die Bestimmungen dieses Absatzes gelten nicht für Kaufverträge, wenn es sich bei dem Käufer um eine natürliche Person handelt, die einen Vertrag abschließt, der in unmittelbarem Zusammenhang mit ihrer gewerblichen Tätigkeit steht, sofern sich aus dem Inhalt dieses Vertrags ergibt, dass er für diese Person nicht beruflicher Natur ist, was sich insbesondere aus dem Gegenstand ihrer gewerblichen Tätigkeit ergibt, der auf der Grundlage der Bestimmungen des Zentralregisters und der Informationen über die gewerbliche Tätigkeit zugänglich ist.
  3. Der Verkäufer behält sich das Recht vor, jederzeit vom Kaufvertrag zurückzutreten, solange das Produkt nicht an den Kunden, an einen im Namen des Kunden handelnden Dritten oder an den Spediteur, der die Lieferung an den Kunden vornimmt, übergeben wurde. Der Rücktritt vom Vertrag durch den Verkäufer begründet keine Ansprüche des Kunden gegen den Verkäufer.
  4. Der Verkäufer behält sich das Recht vor, die im Online-Shop verfügbaren Zahlungsarten einzuschränken. Der Verkäufer behält sich das Recht vor, die Vorauszahlung des gesamten oder eines Teils des Bestellwerts zu verlangen, unabhängig von der vom Kunden gewählten Zahlungsmethode.
  5. Gemäß Artikel 558 des Bürgerlichen Gesetzbuches ist beim Verkauf eines Produkts an einen Kunden, der kein Verbraucher ist, die Haftung des Verkäufers im Rahmen der Gewährleistung ausgeschlossen.
  6. Gemäß Artikel 548 §1 des Bürgerlichen Gesetzbuchs gehen die mit dem Produkt verbundenen Vorteile und Lasten sowie die Gefahr des zufälligen Verlusts oder der Beschädigung des Produkts auf den Kunden über, sobald der Verkäufer das Produkt an den Kunden, an einen vom Kunden angegebenen Dritten oder an den Spediteur liefert.
  7. Die Haftung des Verkäufers gegenüber dem Kunden beschränkt sich ausschließlich auf den tatsächlichen Schaden, der dem Kunden im Zusammenhang mit der nicht ordnungsgemäßen Erfüllung des Vertrages durch den Verkäufer entstanden ist, wobei der Verkäufer höchstens in Höhe des Wertes des vom Kunden erteilten Auftrags haftet.

 

§11 Regeln für die Veröffentlichung von Produktbewertungen und -rezensionen

 

  1. Der Kunde hat die Möglichkeit, eine Meinung abzugeben und das gekaufte Produkt zu bewerten.
  2. Um die Zuverlässigkeit und Glaubwürdigkeit der Bewertungen auf der Website des Online-Shops zu gewährleisten, können nur Kunden, die zuvor ein Produkt gekauft haben, eine Bewertung abgeben.
  3. Der Kunde erstellt eine Rezension und gibt eine Bewertung über ein Formular ab, das auf der Produktkarte im Online Shop zur Verfügung steht.
  4. Die vom Kunden abgegebene Meinung und Bewertung muss sich auf das Produkt beziehen und die persönlichen, subjektiven Gefühle des Kunden zu diesem Produkt wiedergeben. Die Meinung oder Bewertung dient nicht dazu, an den Verkäufer gerichtete Kommentare zu den vom Verkäufer erbrachten Leistungen zu äußern, sondern lediglich dazu, einen subjektiven Eindruck über das gekaufte Produkt wiederzugeben.
  5. Meinungen und Bewertungen werden vom Verkäufer insbesondere zu folgenden Zwecken gesammelt und verarbeitet: um die Attraktivität des Angebots zu verbessern; um Informationen über die Produkte und die Erfahrungen des Kunden damit zu sammeln; um das Angebot an Produkten und Dienstleistungen zu verbessern; und um anderen Kunden die Möglichkeit zu geben, die Meinungen und Bewertungen zu lesen.
  6. Der Verkäufer behält sich das Recht vor, Meinungen auf der Website des Online-Shops frei zu veröffentlichen, einschließlich des Rechts, bereits veröffentlichte Meinungen und Bewertungen nicht zu veröffentlichen oder zu entfernen, wenn deren Glaubwürdigkeit Anlass zu Bedenken gibt, z. B. eine Meinung, die von einem Kunden hinzugefügt wurde, der das bewertete Produkt nicht gekauft hat.
  7. Der Kunde stellt eine Meinung ausschließlich auf eigenes Risiko ein und bestätigt gleichzeitig, dass er der alleinige Verfasser der Meinung ist und damit die Ansprüche Dritter wegen Verletzung ihrer Rechte im Zusammenhang mit der Einstellung der Meinung übernimmt.
  8. Es ist verboten, Meinungen einzustellen, deren Inhalt gegen Urheberrechte und/oder verwandte Rechte Dritter verstößt, rechtswidriger Natur ist oder Werbe-, Marketing- oder Wettbewerbsinformationen in Bezug auf den Verkäufer enthält.
  9. Nach Abgabe eines Gutachtens erteilt der Kunde dem Verkäufer eine nicht ausschließliche Lizenz zur Nutzung des Inhalts des Gutachtens (ganz oder teilweise) durch Aufzeichnung, Vervielfältigung und Verbreitung über Websites in der Weise, dass der Inhalt auf elektronischen Geräten, die das Internet nutzen, zu jeder Zeit und an jedem Ort unabhängig von der Anzahl der Male und der Form des Zugriffs angezeigt werden kann, oder über Informationsmedien, insbesondere mit werbendem Charakter, zum Zwecke der Förderung und Vermarktung der Produkte und des Online-Shops.
  10. Die Lizenz wird vom Kunden ohne zeitliche, räumliche oder zahlenmäßige Begrenzung und ohne Vergütung an den Kunden oder andere an den Inhalten Berechtigte erteilt. Die Lizenz erlischt mit der Entfernung der Meinung aus dem Online-Shop.

 

§12 Haftung des Verkäufers

 

  1. Der Verkäufer haftet nicht für die Eingabe falscher Daten durch den Kunden (insbesondere durch die Angabe falscher Daten in den auf der Website verfügbaren Formularen) oder für Handlungen des Kunden, die die Erbringung und Durchführung von Dienstleistungen durch den Verkäufer behindern oder verhindern.
  2. Der Verkäufer haftet nicht für die Folgen der Nutzung des Internetshops durch den Kunden in einer Weise, die mit den Bestimmungen dieser Geschäftsbedingungen, den geltenden Gesetzen und Regeln des gesellschaftlichen Zusammenlebens oder den Gepflogenheiten nicht vereinbar ist.
  3. Der Verkäufer behält sich das Recht vor, die Bereitstellung einzelner Funktionalitäten des Online-Shops wegen der Notwendigkeit der Wartung, Überprüfung oder Weiterentwicklung der technischen Basis oder der Software auszusetzen oder zu beenden. Die Aussetzung oder Beendigung einzelner Funktionalitäten des Online-Shops kann die Rechte des Kunden nicht verletzen.

 

§13 Geistiges Eigentum

 

  1. Alle Inhalte des Online-Shops (einschließlich Grafiken, Texte, Seitenlayout und Logos), die nicht vom Kunden oder anderen Anbietern stammen, genießen urheberrechtlichen Schutz und sind alleiniges Eigentum des Verkäufers. Die Verwendung solcher Inhalte ohne die schriftliche Zustimmung des Verkäufers führt zu zivil- und strafrechtlicher Haftung.
  2. Der Kunde ist verpflichtet, die im Online-Shop eingestellten Inhalte nur im Rahmen seines persönlichen Gebrauchs zu verwenden. Eine Nutzung der Inhalte in einem anderen Rahmen ist nur zulässig, wenn der Verkäufer dies anzeigt.
  3. Die Nutzung des Online-Shops, einschließlich der Nutzung von Textmaterialien, Grafiken, Bildern, Anwendungen, Datenbanken oder anderen Inhalten, bedeutet nicht, dass der Kunde irgendwelche Rechte in Bezug auf die angegebenen Inhalte erwirbt, insbesondere nicht den Erwerb von Eigentumsrechten, verwandten Rechten oder Lizenzen.
  4. Es ist verboten, ohne die ausdrückliche Zustimmung des Verkäufers die folgenden Handlungen vorzunehmen:
    a) das Kopieren, Verändern und elektronische oder anderweitige Übermitteln des Online-Shops oder von Teilen davon sowie von einzelnen Inhalten, die über den Online-Shop zugänglich gemacht werden,
    b) die im Online-Shop veröffentlichten Inhalte in irgendeiner Weise zu verbreiten,
    (c) das Herunterladen der Inhalte von Datenbanken und deren vollständige oder teilweise Weiterverwendung.

 

§14 Schlussbestimmungen

 

  1. Der Verkäufer behält sich das Recht vor, diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen zu ändern. Der Verkäufer informiert über Änderungen der Geschäftsbedingungen auf der Website des Online-Shops mindestens 14 Kalendertage vor Inkrafttreten der Änderungen der Geschäftsbedingungen. Die Änderung der Bestimmungen der Allgemeinen Geschäftsbedingungen gilt nicht für Kunden, die während der Gültigkeit der vorherigen Version der Allgemeinen Geschäftsbedingungen eine Bestellung aufgegeben haben. Eine Änderung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen während eines laufenden Vertragsverhältnisses ist für die andere Partei verbindlich, wenn die in Artikel 384 des Bürgerlichen Gesetzbuchs genannten Voraussetzungen erfüllt sind und die Partei den Vertrag nicht innerhalb von 14 Kalendertagen gekündigt hat.
  2. In allen anderen Angelegenheiten, die in diesen Bedingungen nicht geregelt sind, gelten die einschlägigen Bestimmungen des polnischen Rechts.
  3. Der Kunde hat die Möglichkeit, Reklamationen und Ansprüche, die sich aus den im Shop getätigten Bestellungen ergeben, auf außergerichtlichem Wege zu klären. Dazu gehören: bei Streitigkeiten über Eigentumsrechte, die sich aus Kauf- und Dienstleistungsverträgen ergeben, die Anrufung des Ständigen Schiedsgerichts für Verbraucherfragen, das bei der zuständigen Woiwodschaftsinspektion für Gewerbeaufsicht tätig ist; die Anrufung der Woiwodschaftsinspektion für Gewerbeaufsicht in Olsztyn (https://ih.olsztyn.pl/) zur außergerichtlichen Beilegung der Streitigkeit auf der Grundlage des Gesetzes vom 23. September 2016 über die außergerichtliche Beilegung von Verbraucherstreitigkeiten (Gesetzblatt 2016, Pos. 1823).
  4. Ungeachtet der Ziffer 3 kann sich der Kunde an den Verbraucherombudsmann der Gemeinde (des Bezirks) wenden. Alle erforderlichen Informationen können auf der Website des Amtes für Wettbewerb und Verbraucherschutz unter folgender Adresse abgerufen werden uokik.gov.pl.
  5. Darüber hinaus kann ein Kunde, der Verbraucher ist, seine Streitigkeiten mit dem Verkäufer auf elektronischem Wege über die OS-Plattform beilegen, die unter folgender Adresse zu finden ist http://ec.europa.eu/consumers/odr/.
  6. Streitigkeiten, die sich aus der Erbringung von Dienstleistungen im Rahmen dieser Geschäftsbedingungen ergeben, werden der Schiedsgerichtsbarkeit unterworfen:
    a) ein allgemeiner Gerichtsstand nach Wahl des Kunden gemäß den geltenden Bestimmungen des polnischen Rechts, wenn der Kunde ein Verbraucher oder ein Unternehmer im Sinne von § 8 Ziffer 2 der AGB ist,
    b) ein für den Sitz des Verkäufers zuständiges Gericht, wenn der Kunde kein Verbraucher ist.
  7. Die Anhänge der Geschäftsordnung sind Bestandteil der Geschäftsordnung.
  8. Das Reglement tritt am 1. Januar 2023 in Kraft.
Einkaufswagen
0

Suche auf